Was genau ist SEO eigentlich?

Wer eine eigene Webseite besitzt oder sich mit dem Internet beschäftigt, der wird in diesem Zusammenhang sicherlich schon einmal auf den Begriff SEO gestoßen sein.

Doch was genau ist SEO überhaupt?
Der Begriff SEO ist die Abkürzung für Search Engine Optimization, was ins deutsche übersetzt soviel bedeutet wie Suchmaschinenoptimierung. SEO ist eine strategische Maßnahme im Onlinemarketing und wird eingesetzt um eine Seite (Website) fokussiert auf bestimmte Suchbegriffe (Keywords) besser in den organischen Suchergebnissen (Search Engine Result Pages, kurz SERPs) von Suchmaschinen (Google, Bing etc.) zu platzieren. Organisch bedeutet dabei das es sich um die unbezahlten Suchergebnisse handelt die nicht durch die bezahlten Anzeigen (Adwords etc.) beeinflusst werden können. Um in den organischen Suchergebnissen oben mitspielen zu können ist es wichtig eine reihe von verschiedenen Faktoren zu beachten, die Einfluss auf die Bewertung einer Webseite nehmen und somit auch Auswirkung auf die Platzierung in den Suchergebnissen haben.
Die optimale Nutzung dieser Faktoren kann als SEO bezeichnet werden. Den optimiert man die für Suchmaschinen relevanten Faktoren welche zur Bewertung der Qualität von Webseiten herangezogen werden, hat man seine Seite für Suchmaschinen optimiert.

Grundsätzlich unterteil man die Suchmaschinenoptimierung in 2 Bereiche. Der eine Bereich ist die Onpage-Suchmaschinenoptimierung (Onpage-SEO) und der andere die Offpage-Suchmaschinenoptimierung (Offpage-SEO). Onpage-SEO beinhaltet alle optimierungsschritte die an der Webseite direkt vorgenommen werden. Hierzu zählen u.a. Title, Metabeschreibung, Content, Keyworddichte und noch vieles mehr.

Offpage-SEO umfasst alle Optimierungsschritte die nicht an der Webseite selbst vorgenommen werden können sondern Extern stattfinden. Die Königsdiziplin ist hierbei das Linkbuilding (Linkaufbau). Dabei geht es darum möglichst viele Backlinks zu generieren die auf die eigene Seite verweisen. Die Anzahl der eingehenden Links ist ein wichtiges Kriterium das Suchmaschinen für die Bewertung einer Webseite heranziehen. Wichtig hierbei ist, Links sind nicht gleich Links. Es gibt gute und auch schlechte Links. Gute Links sind beispielsweise Links die aus einem spannenden Artikel heraus gesetzt werden und Do-Follow sind. Schlechte Links sind beispielsweise Links die auf minderwertigen Seiten als Kommentarlink gesetzt werden wo bereits tausende Kommentare bestehen dessen Kommentarnamen/Links Namen tragen wie “Kredit ohne Schufa”, Stromvergleich” ö.ä. Diese gelten als Spam-Links und werden von den Suchmaschinen inzwischen böse bestraft und können eine Abwertung oder bei übermäßigen Spam-Links sogar eine Verbannung der eigenen Seite zur Folge haben. Zahlreiche SEO Profis betreiben einen SEO Blog, hier kann man sich über sämtliche Themen genau informieren.
Wichtig, solange man auf seiner Seite interessante und spannende Texte von guter Qualität für die Besucher bereithält, ist auch die Chance größer das andere gerne auf die Webseite verlinken was langfristig gesehen auch zu einem besser Ranking (Positionierung) der Webseite führt.

Kurzes Fazit: Wer sich mit dem Thema SEO befasst sollte wissen das dies keine leichte Aufgabe ist. SEO und die damit verbundenen Maßnahmen befinden sich in einer ständigen Rotation und man muss ständig auf dem laufenden bleiben, denn die Suchmaschinen, allen voran Google, ändern ständig ihren Algorithmus, was dazu führt das auch die SEO Maßnahmen an diese Änderungen angepasst werden müssen. Wer seine Webseite für Suchmaschinen optimieren möchte, jedoch selbst noch kein Know-How in dem Bereich hat, für den empfiehlt es sich zunächst einmal eine SEO Agentur zu kontaktieren und sich professionell beraten zu lassen. neben zahlreichen Veranstaltungen im Bereich Suchmaschinenoptimierung die jedes Jahr stattfinden und bei denen man sich in SEO weiterbilden kann, bietet seit diesem Jahr (2012) die AFS Akademie in Berlin zudem eine Weiterbildung im Bereich Suchmaschinenoptimierung an.