Category Archives: Versicherungslexikon

Immobilienkredit ohne Eigenkapital

In Zeiten günstiger Kreditzinsen ist es nur zu verständlich, dass die Banken auch eine erhöhte Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen verzeichnen. Denn schließlich ist eine eigene Immobilie eine ideale Vorsorge fürs Alter. Dabei übersehen aber nicht wenige Verbraucher, dass bei einem Immobilienkauf nicht nur die Zinsen für die Finanzierung ein Kriterium sind, sondern dass neben einem ausreichenden Einkommen auch eine gewisse Summe an Eigenkapital vorhanden sein sollte. Die Banken gehen dabei von mindestens 10 bis 15 % der zu finanzierenden Kreditsumme aus. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass Verbraucher, die weniger bzw. gar kein Eigenkapital vorweisen können, von ihrer Bank keine Immobilienfinanzierung erhalten und sie sich somit keine ergänzende Altersvorsorge aufbauen können.

Online ist ein Immobilienkredit ohne Eigenkapital in der Regel kein Problem. Auch die Filialbanken verwehren Verbrauchern bei einer entsprechend guten Bonität keine Finanzierung. Allerdings, und da ziehen Online-Anbieter wie Filialbanken gleichermaßen an einem Strang, ist eine Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital teurer. Denn die Banken sehen bei einer so genannten Vollfinanzierung ein erhöhtes Kreditausfallrisiko. Um diesem entsprechend zu begegnen, werden die Kredite mit einem Risikozuschlag versehen, den die Erwerber dann über die gesamte Laufzeit der Kredite bis zum Ende der Zinsbindung zahlen müssen. Insofern sollte eine Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital eher die Ausnahme bleiben. Zumal auch die Erwerber ein gewisses Risiko eingehen. Nimmt man nämlich den Fall an, dass die Immobilie einmal verkauft werden muss, wird unter Umständen ein geringerer Verkaufserlös erzielt, als die Kredite noch valutieren. Die Folge ist dann, dass die Immobilienbesitzer die Restschuld ohne einen Immobilienbesitz weiter abzahlen oder diese mit in eine neue Finanzierung übernehmen müssen.

Um eine günstige Finanzierung zu bekommen, lohnt es sich online einen Kreditvergleich zu machen, um die für sich günstigste Variante zu finden.

Vergleich der Rechtsschutzversicherung

Der Versicherungsvergleich ist ein wichtiges Instrument, um Kosten zu sparen. Aber hat er auch andere Effekte? Ja! Denn durch den Versicherungsvergleich können Sie nicht nur herausfinden, wo Sie sich günstig versichern können, sondern auch informieren, welche Versicherungen Sie denn überhaupt benötigen.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Rechtsschutzversicherung. Der Vergleich auf Rechtsschutz.com zeigt nicht nur, günstige Versicherungen, sondern eben auch die Bestandteile, aus denen sich die einzelnen Pakete zusammensetzen. Denn einen Standardrundum-Rechtsschutz gibt es nicht. Er wäre zu teuer und würde viele Bestandteile enthalten, die Otto Normalverbraucher gar nicht benötigt.

Zwar kann man durch den Vergleich auf Rechtsschutz.com auch einzelne Pakete, die sich aus verschiedenen einzelnen Bausteinen zusammensetzen, miteinander vergleichen. Doch sollte man sich immer auch diese selbst anschauen.

Es kann teurer sein, sich die passende Rechtsschutzversicherung aus einzelnen Bausteinen selbst zusammenzusetzen. Denn die Versicherer können in die Pakete unterschiedliche Rabatte eingebaut haben, die man, wenn man die Bausteine selbst zusammensetzt, nicht erhält. Dann ist es günstiger, auf ein Paket zurückzugreifen, obwohl es eventuell Bausteine enthält, die man selbst überhaupt nicht benötigt. Die Rabattgestaltung des Versicherers macht es möglich. Der Vergleich auf Rechtsschutz.com zeigt, was sinnvoll ist.

Diese Problematik zeigt aber auch auf, dass es sehr wohl von Nutzen wäre, sich zunächst einmal die einzelnen Bausteine beim Vergleich auf Rechtsschutz.com anzusehen. Das ist eigentlich das richtige Vorgehen bei einem optimalen Vergleich der Rechtsschutzversicherung. Einzelne Bausteine – das kann beispielsweise der Basisschutz, der Verkehrs-Rechtsschutz, der Berufsrechtsschutz und der Mieter-Rechtsschutz sein. Natürlich nur dann, wenn man Mieter ist, sonst kann dieser Baustein entfallen. Dafür könnte beispielsweise: der Rechtsschutz als Vermieter und der Rechtsschutz für die ehrenamtliche Tätigkeit als Vereinsvorstand hinzukommen.

Hat man erst einmal die relevanten Bausteine bestimmt, dann kennt man auch die Versicherungsprämien dafür. Und im nächsten Schritt kann man jetzt nach Paketen in der Rechtsschutzversicherung suchen, die diese Bausteine enthalten. Im Idealfall findet man ein derartiges Paket bei verschiedenen Versicherungen und kann einen Vergleich auf Rechtsschutz.com für diese Pakete anstellen. Die Prämie für das günstigste Paket muss man dann noch mit den Prämien für die günstigsten Einzelbausteine vergleichen.

Beim Vergleich auf Rechtsschutz.com kann man noch einen Schritt weiter gehen und das günstigste Ergebnis mit Paketen vergleichen, die neben den auswählten gewünschten Bausteinen noch andere Bausteine enthalten. Falls diese Pakete teurer sind, kann man sich überlegen, ob man den Mehrpreis für die nicht gewünschten, aber vielleicht doch nicht ganz sinnlosen Bausteine akzeptieren möchte.

Riester Rente

Die gesetzliche Rente wird immer dürftiger, eine private Altersvorsorge daher immer nötiger. Eine besonders attraktive Form ist die staatlich geförderte Riester Rente, die Vorzüge wie jährliche Zulagen beinhaltet. Die staatlichen Zuschüsse für den Riester Sparer belaufen sich auf 154 Euro (Ehepaare 308 Euro). Pro Kind ist eine Kinderzulage von 185 Euro (300 Euro für ab 1.1.2008 Geborene) erhältlich. Die Zuschüsse müssen lediglich beim Riester Anbieter einmal beantragt werden. Alternativ erhalten Personen mit hoher Steuerlast Rückzahlungen vom Finanzamt, falls diese höher sind als die Zulagen. Das Finanzamt führt hierzu eine sogenannte „Günstigerprüfung“ durch.

Die Riester Rentenzahlung erhält man in der Regel, sobald man die gesetzliche Rente bekommt. Es ist jedoch auch eine Auszahlung ab dem 60. Geburtstag möglich, wobei die Rente dann meist etwas geringer ausfällt. Das Riestergeld bekommt man lebenslang, im Todesfall kann es den Hinterbliebenen zufließen.

Wohnriester

„Wohnriester“ bezeichnet die Förderung einer eigenen Immobilie im Rahmen eines Riestervertrags. Zum einen gibt es die Option für diejenigen, die einen Riester-Vertrag besitzen, bis zu 100 % des angehäuften Kapitals in den Kauf oder Bau einer Immobilie zu investieren. Die zweite Variante ist, dass die für einen Kredit eingesetzten Tilgungsleistungen steuerlich gefördert werden.

Förderfähiger Personenkreis

Nicht jeder kann die Riesterförderung nutzen. Zum förderfähigen Personenkreis zählen unter anderem:

• pflichtversicherte Arbeitnehmer
• Beamte
• Beschäftigte im öffentlichen Dienst (VBL)
• Berufs- und Zeitsoldaten
• Auszubildende
• Wehr- und Zivildienstleistende
• pflichtversicherte Selbstständige (z. B. Hebammen, Pflegepersonen, Kurierfahrer)
• geringfügig Beschäftigte (bis 400 Euro), die sozialversichert sind
• Bezieher von Arbeitslosengeld

Kombivertrag Riester Rente und Berufsunfähigkeitsversicherung

Nicht nur die gesetzliche Altersrente wird immer dünner, auch die staatliche Unterstützung bei Berufsunfähigkeit reicht für den gewohnten Lebensstandard nicht mehr aus. Oft bietet es sich daher an, eine Riester Rente mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu verbinden. Möglich ist dies mit einem Kombiprodukt in Form eines Riestervertrags, der an eine Berufsunfähigkeitsversicherung gekoppelt ist. Häufig ist ein Kombivertrag trotz umfassender Leistungen günstiger, als separate Verträge abzuschließen.

Beamtenversicherungen

Sollte man den Berufsstatus eines Beamten haben, so wird man vom Staat sehr gefördert, was das Thema “Altersvorsorge” betrifft. Bei einer privaten Beamtenkrankenversicherung lohnt es sich jedoch gut zu vergleichen. Am besten kann man sich über solch einen Versicherungsvergleich ein Überblick im Internet verschaffen. Viele Webseiten bieten dem Kunden, indem Fall dem Beamten, einen kostenlosen Vergleich über mehrere Gesellschaften an. Makler liegen oft bei diesen Vergleichen mit der Nase vorn, da viele von Ihnen sehr unabhängig vergleichen können und auf die Kundenwünsche eingehen können. Ein regelmäßiges Vergleichen kann sich auch als Beamter lohnen, um monatlich Geld zu sparen. Webseiten für Versicherungen & Versicherungsvergleiche gibt es zu hauf im Internet.

Schadenfreiheitsrabatt

Schadenfreiheitsrabatt: In der KFZ-Versicherung handelt es sich im eigentlichem Sinne des Wortes nicht um einen Rabatt, sondern um den Beitragssatz, der der Beitragsrechnung der KFZ-Versicherung zu Grunde liegt. Jeder Schadenfreiheitsrabatt muß hierzu einer Schadenfreiheitsklasse zugeordnet werden.

Autoleasing online

PDA-Versicherung

Eine PDA-Versicherung schliessen Sie am besten mit einem Elektronikschutzbrief ab.

KFZ-Vollkaskoversicherung

Eine Vollkaskoversicherung ist eine Fahrzeugversicherung auch Autoversicherung genannt bzw. genauer definiert eine erweiterte Kfz-Haftpflichtversicherung. Die Kaskoversicherungen gibt es als Teil- oder als Vollkaskoversicherung. Allerdings ist die Vollkaskoversicherung im Gegensatz zur regulären Kfz-Haftpflichtversicherung eine freiwillige Versicherung für den Fahrzeughalter. Während die Kfz-Haftpflichtversicherung ausschließlich Schäden an dem oder den Geschädigten deckt, kommt die Vollkaskoversicherung auch für Schäden am eigenen Fahrzeug auf, für die der Fahrzeughalter niemanden haftbar machen kann.

Fernsehversicherung

Eine Fernsehversicherung schliessen Sie am besten mit einem Elektronikschutzbrief ab.

Elektronikschutzbrief

Versichern Sie folgende Geräte mit unserem Elektronikschutzbrief:
- Handy
- PDA
- Notebook / Laptop
- Computer
- Fernseher
- Rasier
- uvm.

Computerversicherung

Eine Computerversicherung schliessen Sie am besten mit einem Elektronikschutzbrief ab.